UCI-STRAßEN-WELTMEISTERSCHAFTEN: RÜCKBLICK AUF DIE RADSPORTLEGENDE EDDY MERCKX

20 September 2021 Von Elien Kaes Geschichte

Am kommenden Sonntag (26. September) findet wieder die Straßenradweltmeisterschaft statt. Es ist eine besondere Ausgabe, denn dieses Jahr findet sie in der belgischen Stadt Leuven statt. Außerdem kann jeder nach einer langen veranstaltungsfreien Zeit aufgrund von COVID-19 die Weltmeisterschaft wieder live und ohne Mundschutz miterleben. Es wird sich also wieder wie ein gemütliches Volksfest anfühlen. Definitiv nicht zu verpassen!

Straßenradsport-Weltmeisterschaft Heerlen 1967 - Jan Janssen und Eddy Merckx

WELTMEISTERSCHAFT IM STRASSENRADSPORT

Die Straßenradweltmeisterschaft wird seit 1921 jährlich ausgetragen, mit Ausnahme der Jahre während des Zweiten Weltkriegs. Der Austragungsort wechselt jedes Jahr, so dass die Veranstaltung immer von einem anderen Land organisiert wird. Italien hat die Weltmeisterschaft am häufigsten ausgerichtet, aber auch die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Niederlande konnten regelmäßig das Regenbogentrikot überreichen. Die Tatsache, dass sich diese Länder aktiv an der Weltmeisterschaft beteiligen, spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Mit 239 Medaillen (davon 90 Goldmedaillen) sticht Italien hervor, aber auch die Niederlande (148 Medaillen) und Belgien (126 Medaillen) haben in den letzten Jahren sehr gut abgeschnitten!

Das Regenbogentrikot wurde im Laufe der Jahre von vielen Fahrern getragen, aber es gibt nur wenige Fahrer, die es mehr als einmal tragen konnten.

  • Zwei Siege: Briek Schotte, Gianni Bugno, Georges Ronsse, Paolo Bettini, Freddy Maertens, Greg LeMond und Rik Van Looy.
  • Drei Siege: Peter Sagan, Eddy Merckx, Óscar Freire, Rik Van Steenbergen und Alfredo Binda.

EDDY MERCKX

Dieses Jahr ist es 50 Jahre her, dass der große Eddy Merckx zum zweiten Mal die Straßenradweltmeisterschaft gewann. Aus diesem Grund blicken wir in diesem Blog auf diese großen Siege zurück. Bereits 1967 überraschte Eddy Merckx alle mit dem Regenbogentrikot, das er einige Jahre später (1974) erneut gewinnen konnte. Im Jahr 1964 wurde er auch Weltmeister bei den Amateuren.

1967

1967 fand die Straßenradweltmeisterschaft ebenfalls nicht weit von der Heimat entfernt statt, nämlich in der niederländisch-limburgischen Stadt Heerlen. In diesem Jahr nahmen 70 Fahrer die Herausforderung an, Weltmeister zu werden. Es war der 22-jährige Eddy Merckx, der sich im 265 Kilometer langen Rennen gegen alle durchsetzte und damit seinen ersten Profi-Weltmeistertitel gewann. Zuvor hatte er bereits mehrere andere große Etappen gewonnen, darunter zweimal Mailand-San Remo, La Flèche Wallonne, Gent-Wevelgem und mehrere Etappen des Giro.

Im Jahr 1967 hatte Merckx noch nicht den Spitznamen "Kannibale", aber andere große Fahrer wussten, dass sie ihn für den Weltmeistertitel in Betracht ziehen mussten.  Als die Fahrer erst fünf Kilometer gefahren waren, lag Merckx bereits vor Ramón Saez, Gianni Motta und Jos Van der Vleuten, um nur einige zu nennen. Merckx, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht als belgischer Spitzenfahrer galt, konnte sich sofort der Ausreißergruppe anschließen. Jan Janssen lag drei Minuten hinter der Spitzengruppe, konnte aber mit Hilfe von Van der Vleuten den Rückstand aufholen. Als großer Sprinter und Topfavorit ging Janssen auf die letzten Meter. Der fünf Jahre jüngere Eddy Merckx schlug ihn schließlich um ein halbes Rad, was für Janssen eine große Enttäuschung war.


Eddy Merckx WK 1967

Eddy Merckx - Sieg bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft 1967

1971

Vor genau 50 Jahren, im Jahr 1971, fand zum siebten Mal die Straßenradweltmeisterschaft in der Schweiz statt. Das Rennen führte über 269 Kilometer. In diesem Jahr gingen 93 vielversprechende Fahrer an den Start und 57 von ihnen kämpften bis zur Ziellinie, aber es war Eddy Merckx, der das Regenbogentrikot gewinnen konnte. Wieder gewann er im Sprint, diesmal gegen den Italiener Felice Gimondi. Der dritte Platz ging in diesem Jahr an den Franzosen Cyrille Guimard, der eine Minute und 23 Sekunden hinter Merckx ins Ziel kam.
 
Der folgende Film zeigt einige Aufnahmen von der Weltmeisterschaft 1971 und am Ende den Sieg des großen Eddy Merckx.

1974

Das letzte Mal, dass Eddy Merckx den Weltmeistertitel im Straßenrennen gewinnen konnte, war im Jahr 1974. In diesem Jahr fand die 262 Kilometer lange Weltmeisterschaft rund um die kanadische Stadt Montreal statt. Dieser Austragungsort war eine Premiere, denn es war das erste Mal, dass die Weltmeisterschaften in Kanada stattfanden und auch das erste Mal, dass sie außerhalb Europas ausgetragen wurden. In diesem Jahr besiegte Eddy den französischen Radfahrer Raymond Poulidor und konnte so zum dritten Mal das Regenbogentrikot tragen.
 
In diesem Film können Sie noch einmal sehen, wie Eddy Merckx bei den Weltmeisterschaften als Erster ins Ziel kommt. Er folgt Poulidor, schafft es aber, ihn zu überholen und als Erster ins Ziel zu kommen!
 
 
---

Willst du auch wie Eddy Merckx im Regenbogentrikot radeln? Dann haben Sie Glück! Die Molteni, Peugeot und Faema Rainbow Radtrikots sind in unserem Webshop erhältlich!
 

 

 

Sind Sie, wie wir, ein großer Fan des Radsports? Dann sollten Sie unseren Blog im Auge behalten. Wir posten regelmäßig neue Geschichten über Radsportfakten, interessante Events und Updates unseres Produktsortiments, die sich auf jeden Fall lohnen zu lesen!

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

KOMMENTARE